• Lesezeit ca. 3 Minuten, 35 Sekunden 
    News-ID 143416 

    Jetzt ist die Zeit reif in Kupfer zu investieren. Gesellschaften wie Oroco Resource stehen daher im Blickpunkt

    Zu den Rohstoffexperten, die jetzt auf Kupferinvestments und deren Chancen hinweisen, gehört zum Beispiel Max Layton, Citi-Geschäftsführer für Rohstoffforschung. Noch sei, so Layton, der Preis für das rötliche Metall durch die globale Rezessionssorgen gedämpft. Vom Allzeithoch bei fast 11.300 US-Dollar im Oktober 2021 ist der Kupferpreis heute rund 26 Prozent entfernt. Die Tonne Kupfer kostet aktuell rund 8.300 US-Dollar. Gesellschaften, die sich auf Kupfer konzentrieren, so wie etwa Oroco Resource (ISIN: CA6870331007/WKN: A0Q2HB) sollten also auf das richtige Pferd setzen. Oroco Resource besitzt im Laramide Belt im Bundesstaat Sinaloa in Mexiko das Santo Tomas Projekt. Da das Kupfer nahe der Oberfläche ist, wird ein kostengünstiger Tagebaubetrieb möglich sein, um das Kupfer aus dem Boden zu holen.

    Und Layton sieht bis zum Jahr 2025 einen Höchstpreis von der Tonne Kupfer bei 15.000 US-Dollar als wahrscheinlich an. Selbst wenn der Kupferpreis kurzfristig noch nachgibt, so sollte er in den nächsten sechs bis zwölf Monaten wieder ansteigen, weil der Markt das starke Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage erkennen wird. Der Grund liegt in den expandierenden Erneuerbaren Energien. Auch wird der Verkauf von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor in diesem Jahrzehnt seinen Höhepunkt erreichen. Die Elektrofahrzeuge sind also auf dem Vormarsch und sie können bis zu dreimal so viel Kupfer verbrauchen wie herkömmliche Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Gleichzeitig geht die Entdeckung von Kupfervorkommen zurück. Ein weiterer Faktor ist, dass die Kosten steigen und die Zeit zwischen einer neuen Entdeckung und dem Produktionsstart länger wird. Zwischen 1990 und 2019 wurden 224 Kupfervorkommen entdeckt (S&P Global), davon fallen nur 16 in die letzten zehn Jahre. 2022 wurden 10,5 Millionen Elektrofahrzeuge verkauft. Laut Schätzungen könnte diese Zahl bis zum Jahr 2026 auf rund 27 Millionen Fahrzeuge ansteigen. 2030 könnten bereits 44 Prozent aller neu verkauften Pkws elektrisch unterwegs sein und bis 2040 könnten es drei Viertel der Pkw-Verkäufe ausmachen. Den großen Kupferbedarf in den nächsten Jahren haben auch viele Autoproduzenten erkannt, beispielsweise Elon Musk. So hat er Kontakt mit dem Premierminister der Mongolei aufgenommen. In der Mongolei liegt die viertgrößte Kupfermine weltweit, sie liegt unter der Wüste Gobi, und das Land verfügt über große Kupfervorräte.

    Die Elektrifizierung wird den Kupferverbrauch anheizen. Steigt die Nachfrage nach dem Metall, dann steigen auch die Preise und Gesellschaften mit Kupfer im Boden steigen im Wert. Laut Prognosen wird der Kupferbedarf bis 2031 jährlich rund 36,6 Millionen Tonnen betragen. Das Angebot jedoch wird voraussichtlich nur etwa bei 30 Millionen Tonnen Kupfer liegen (McKinsey & Co). Und es bewegt sich bereits etwas auf dem Kupfermarkt. So nimmt die Zahl der Kupferdeals zu. Im laufenden Jahr haben Bergbaugesellschaften bereits Deals im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von fast doppelt so viel angekündigt. Kein Wunder also, dass viele Branchenkenner, so wie zum Beispiel Goldman Sachs großen Optimismus für Kupfer zeigen. Auch in China setzt man auf einen steigenden Kupferbedarf, denn dort werden Schmelzkapazitäten bereits ausgebaut. Anleger, die mit einem Investment in Kupfergesellschaften liebäugeln, kommen an Oroco Resource (ISIN: CA6870331007/WKN: A0Q2HB) nicht vorbei. Dessen Santo Tomas Projekt liegt in einer hervorragenden Kupfergegend, in der auch der Bezirk Cananea, eine der größten Kupferlagerstätten weltweit, liegt. Erste Explorationsarbeiten fanden bereits 1968 statt. Nach einer Ressourcenschätzung im Jahr 1994 wurde eine positive Vormachbarkeitsstudie durchgeführt. 2017 hat Oroco Resources das gesamte Projektgebiet einer näheren Untersuchung unterzogen, ebenso dann 2020. Neue Analyseergebnisse, die im April 2023 von Oroco Resource veröffentlicht wurden, sprechen für das positive Fortkommen des Unternehmens und seinem Projekt in Mexiko.

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

    Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Redaktionsbüro
    Frau Ingrid Heinritzi
    Kapellenweg 1b
    83024 Rosenheim
    Deutschland

    fon ..: 0803117995
    web ..: http://www.google.de
    email : 0803117995@t-online.de

    Oroco Resource besitzt im Laramide Belt im Bundesstaat Sinaloa in Mexiko das Santo Tomas Projekt. Da das Kupfer nahe der Oberfläche ist, wird ein kostengünstiger Tagebaubetrieb möglich sein, um das Kupfer aus dem Boden zu holen. Und der Kupferbedarf wird ansteigen.

    Pressekontakt:

    Redaktionsbüro
    Frau Ingrid Heinritzi
    Kapellenweg 1b
    83024 Rosenheim

    fon ..: 0803117995
    web ..: http://www.google.de
    email : 0803117995@t-online.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Es ist Zeit für Kupferinvestments

    wurde veröffentlicht am 16. Juni 2023 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde 41 x angesehen