• Lesezeit ca. 3 Minuten, 52 Sekunden 
    News-ID 143334 

    Der Sachverständige für Immobilienbewertung und Buchautor Dieter Eimermacher betont, dass Investitionen in Effizienz und erneuerbare Energien bei Immobilien professionelle Begleitung benötigen.

    BildKlimaschutz ist eine der größten Herausforderungen für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Um die globale Erwärmung zu stoppen, wurde beispielsweise auf der Weltklimakonferenz in Paris bereits im Jahr 2015 (COP 21) vereinbart, dass der durchschnittliche globale Temperaturanstieg möglichst auf 1,5 Grad begrenzt werden sollte. Zur Umsetzung dieses Ziels hat die EU im Jahr 2021 das Europäische Klimaschutzgesetz erlassen. Kerninhalt ist die Klimaneutralität Europas bis zum Jahr 2050. Als Zwischenziel ist die Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen bis zum Jahr 2030 um 55 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990 festgelegt worden.

    „Dabei stehen auch Immobilien im Fokus. Diese haben bekanntlich einen hohen Anteil an den allgemeinen CO2-Emissionen und verursachen fast 40 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen. Die Klimaneutralität des Gebäudesektors soll im Wesentlichen durch das Zusammenwirken von zwei Maßnahmen erreicht werden. Einerseits durch die Steigerung der Energieeffizienz des Gebäudebestands und andererseits durch die Deckung des verbleibenden Energiebedarfs durch erneuerbare Energien“, sagt Dieter Eimermacher von Eimermacher Immobilienbewertungen aus Frankfurt am Main (www.sv-eimermacher.de).

    Der Diplom-Ingenieur mit Fachrichtung Architektur und Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) für das Fachgebiet Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken ist von der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, von der HypZert GmbH zertifizierter als Immobiliengutachter für finanzwirtschaftliche Zwecke und Professional Member (MRICS) der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS), einem weltweiten Berufsverband von Immobilienfachleuten, und blickt auf mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Immobilienbewertung und in der Immobilienportfolioanalyse zurück.

    Diese energetische Sanierung von Immobilien beziehungsweise hocheffiziente Neubauprojekte werden nun auch rechtlich verpflichtend. In der neuen EU-Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden, die sich aktuell im Gesetzgebungsprozess befindet, werden voraussichtlich strenge Regeln festgelegt. Für Neubauten soll nun das Nullemissionsgebäude ab 2030 zum Standard werden, und bei bestehenden Wohngebäuden muss der durchschnittliche Primärenergieverbrauch des gesamten nationalen Wohngebäudebestands bis 2033 nach dem Vorschlag des Rats der EU mindestens das Niveau der Gesamtenergieeffizienzklasse D entsprechen. Dieter Eimermacher betont dabei eine deutsche Besonderheit. „Deutschland will die Klimaneutralität bis 2045 und damit fünf Jahre früher erreichen als auf Ebene der EU vorgesehen. Folglich müssen die Vorgaben bezüglich der Mindesteffizienzklassen in Deutschland auch entsprechend schärfer ausfallen.

    Immobilieneigentümer und -investoren müssen sich also über die Nachhaltigkeitsqualität ihrer Immobilienportfolios Gedanken machen, um sich auf die Zukunft vorbereiten. Im ersten Schritt ist laut Dieter Eimermacher die Bestandsaufnahme zu empfehlen. Dabei werden unter anderem Qualität und Ausführung der Bauteile der Gebäudehülle, die Heizungsanlage, die Warmwassererzeugung und die Heizwärmeverteilung überprüft und dokumentiert. Anschließend wird ein Entwicklungsplan für die Immobilie erstellt, der vom Ergebnis her gedacht werden sollte: „Wie soll die Immobilie nach der energetischen Sanierung aussehen? Welche Maßnahmen sind zur Erreichung dieses Zieles erforderlich und in welcher Reihenfolge sollen sie ausgeführt werden? Können auf dem Grundstück regenerative Energien gewonnen werden, beispielsweise über Photovoltaikanlagen, Solarthermie und Erdwärme und zur Verbesserung der Energiebilanz des Gebäudes dienen? Welche Förderzuschüsse oder verbilligten Kredite können über die Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW oder das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BAFA in die Finanzierung der Maßnahmen einbezogen werden?“

    Je nach Komplexität sei auch die Beratung durch externe Fachleute erforderlich. Zukünftig könne sich kein Eigentümer von Gebäuden, die nicht zu den oberen Energieeffizienzklassen gehören, dieser Thematik entziehen. „Eine detaillierte Planung der energetischen Sanierung und der Einbindung regenerativer Energiequellen mit einem langfristigen Horizont sowie die Einbeziehung von Fördermitteln werden helfen, die Herausforderungen des Klimaschutzes erfolgreich zu meistern“, sagt Dieter Eimermacher. Er berät Immobilieneigentümer und -investoren bei allen energetischen Sanierungsvorhaben.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    EIMERMACHER Immobilienbewertungen GmbH
    Herr Dipl.-Ing./Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Dieter Eimermacher
    Bockenheimer Landstraße 17-19
    60325 Frankfurt am Main
    Deutschland

    fon ..: 069 63152437
    web ..: http://www.sv-eimermacher.de
    email : info@sv-eimermacher.de

    Über die EIMERMACHER Immobilienbewertungen GmbH

    Die EIMERMACHER Immobilienbewertungen GmbH ist auf professionelle Immobilienbewertungen mit System für Banken und Versicherungen, Stiftungen und kirchliche Einrichtungen, institutionelle Anleger und anspruchsvolle Privatkunden spezialisiert. Der Gründer und Geschäftsführer Dieter Eimermacher ist Diplom-Ingenieur mit Fachrichtung Architektur, Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) für das Fachgebiet Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, von der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, von der HypZert GmbH zertifizierter als Immobiliengutachter für finanzwirtschaftliche Zwecke und Professional Member (MRICS) der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS), einem weltweiten Berufsverband von Immobilienfachleuten. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in der Immobilienbewertung und in der Immobilienportfolioanalyse setzt Dieter Eimermacher bei der Bewertung von Immobilien seinen umfassenden technischen und ökonomischen Sachverstand ein, um Immobilieninvestitionen abzusichern und Immobilienportfolios professionell und gewinnbringend aufzubauen beziehungsweise zu optimieren und langfristig professionell zu managen. Er berät außerdem Organisationen aus dem kirchlichen Raum, Stiftungen und Family Offices auf dem Gebiet der Immobilienportfolioanalyse. Dieter Eimermacher ist Autor von „Erfolgreiches Immobilien-Portfoliomanagement“. Dieses Buch hilft allen Menschen, die ehrenamtlich oder beruflich mit der Immobilienanlage befasst sind, die vielfältigen Herausforderungen des Managements eines Immobilienportfolios zu meistern. Ebenso ist er Autor des Buches „Klimaschutz und Nachhaltigkeit – so werden unsere Immobilien grün: Zukunftssicher in Immobilien investieren mit ESG, SDG, C2C, Green Deal & Co.“. Dieses Buch bietet einen Einstieg in das Thema der Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit Immobilieninvestitionen, bringt Ordnung in die Vielfalt der Begriffe und enthält Arbeitshilfen zur Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedankens bei der Sanierung von Bestandsgebäuden und der Durchführung von Neubauvorhaben. Weitere Informationen unter https://www.sv-eimermacher.de

    Pressekontakt:

    EIMERMACHER Immobilienbewertungen GmbH
    Herr Dipl.-Ing./Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Dieter Eimermacher
    Bockenheimer Landstraße 17-19
    60325 Frankfurt am Main

    fon ..: 069 63152437
    web ..: http://www.sv-eimermacher.de
    email : info@sv-eimermacher.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Immobilien und Klimaschutz: Eingehende Beratung nötig

    wurde veröffentlicht am 14. Juni 2023 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde 50 x angesehen