• Lesezeit ca. 3 Minuten, 24 Sekunden 
    News-ID 143145 

    Vancouver, British Columbia, Kanada, den 6. Juni 2023 – Defence Therapeutics Inc. (Defence oder das Unternehmen) (CSE: DTC, FWB: DTC, USOTC: DTCFF), ein kanadisches biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von immunonkologischen Vakzinen und Technologien zur Arzneimittelverabreichung spezialisiert hat, freut sich, mitzuteilen, dass es das Transbiotech Biotechnology Research and Transfer Center damit beauftragt hat, mit den Tests seines zellulären Anti-Krebs-ARM-Impfstoffs gegen den tödlichen Pankreaskrebs zu beginnen.

    Unter Einsatz der AccumTM-Technologie entwickelte Defence einen richtungsweisenden Ansatz, um die körpereigenen mesenchymalen Stammzellen (MSCs) in wirksame antigenpräsentierende Zellen umzuwandeln, die in der Lage sind, eine effektive antitumorale Immunreaktion gegen solide Tumore hervorzurufen. Defence hat diesen Impfstoff unter Verwendung verschiedener in vivo-Tiermodelle getestet, einschließlich an soliden T-Zell-Lymphomen und Melanomen. Der Impfstoff erwies sich bei diesen Modellen als durchgängig effektiv und heilte 80-100 % der behandelten Tiere, wobei sich der Tumor vollständig zurückbildete.

    Auf der Basis dieser beeindruckenden Daten beauftragte Defence das Transbiotech Biotechnology Research and Transfer Center damit, die Wirksamkeit seines ARM-Impfstoffs an Tieren mit bestehenden Pankreastumoren zu testen. Bei der Studie wird das Lysat der Pan02-Zelllinie (die als Quelle der Tumorantigene dient) mit dem A1-Dimer vermischt, bevor die MSCs in vitro verstärkt werden. Der ARM-Impfstoff in seiner Endform wird dann allogenen Tieren in Kombination mit dem Anti-PD-1-Immuncheckpoint-Inhibtoren verabreicht.

    Das Ziel dieser Studie ist es, die Wirksamkeit des ARM-Impfstoffs von Defence bei der Behandlung von tödlichem Pankreaskrebs nachzuweisen, bei dem die übliche Behandlung fehlschlägt, und die Vielseitigkeit dieses serienmäßig einsetzbaren Universalimpfstoffs zu bestätigen. Die Entwicklung eines Krebsimpfstoffs, der diese Krankheit besiegen könnte, wäre daher ein großer Sprung nach vorne beim globalen Kampf gegen Krebs. Eine erfolgreiche Behandlung von Pankreaskrebs mit dem ARM-Impfstoff würde sicherlich die Anwendungsmöglichkeiten dieser Therapie auf andere schwer zu behandelnde Krebsarten erweitern, erklärte Herr Plouffe, CEO und Präsident von Defence.

    TransBIOTech wurde 1999 mit dem Ziel gegründet, eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung von Innovationen einzunehmen und die kanadischen Biotechunternehmen zu unterstützen. Es gewährt Zugang zu biotechnischem Spitzen-Know-how in Biowissenschaften, um Projektziele im Einklang mit international anerkannten Qualitätsstandards schnell unterstützen und umsetzen zu können.

    Nach Angaben der Hirshberg Foundation for Pancreatic Cancer Research weist Pankreaskrebs die höchste Sterblichkeitsrate aller wichtigen Krebsarten auf. Die für alle Stadien kombinierte Überlebensrate für 5 Jahre beträgt 12 %.
    pancreatic.org/pancreatic-cancer/pancreatic-cancer-facts/

    Über Defence:

    Defence Therapeutics ist ein börsennotiertes Biotech-Unternehmen, das unter Einsatz seiner firmeneigenen Plattform daran arbeitet, die nächste Generation von Impfstoffen und ADC-Produkten zu entwickeln. Der Kern der Defence Therapeutics-Plattform besteht in der ACCUM-Technologie, die einen präzisen Transport von Impfantigenen oder ADCs in intakter Form zu den Zielzellen ermöglicht. Als Folge davon kann eine verbesserte Effizienz und Wirksamkeit gegen schwere Erkrankungen wie Krebs und Infektionskrankheiten erreicht werden.

    Weitere Informationen erhalten Sie von:
    Sebastien Plouffe, Präsident, CEO und Direktor
    Tel.: (514) 947-2272
    Splouffe@defencetherapeutics.com
    www.defencetherapeutics.com

    Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

    Diese Mitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen eingestuft werden können. Mit Ausnahme von Angaben über historische Fakten sind alle Aussagen in dieser Mitteilung, die sich auf Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, deren Eintritt vom Unternehmen erwartet wird, zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen, bei denen es sich nicht um historische Fakten handelt, sind im Allgemeinen – jedoch nicht immer – durch Begriffe wie erwartet, plant, antizipiert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, prognostiziert, möglich und vergleichbare Ausdrücke oder die Aussage, dass bestimmte Ereignisse oder Zustände eintreten werden, würden, könnten oder sollten, gekennzeichnet. Auch wenn das Unternehmen der Ansicht ist, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Erwartungen auf angemessenen Annahmen beruhen, stellen diese Erklärungen keine Garantien für die zukünftige Leistung dar, und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Angaben abweichen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten Ergebnissen abweichen, gehören Maßnahmen von Aufsichtsbehörden, Marktpreise und die anhaltende Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierungsmöglichkeiten sowie allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftsbedingungen. Anleger werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen keine Garantien für die zukünftige Leistung darstellen und die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Angaben abweichen können. Die zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf den Überzeugungen, Schätzungen und Ansichten der Geschäftsleitung des Unternehmens zum Datum, an dem die Aussagen vorgenommen werden. Sofern dies nicht durch die einschlägigen Börsengesetze vorgeschrieben ist, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, falls Änderungen bei den Überzeugungen, Schätzungen oder Ansichten der Geschäftsleitung oder bei anderen Faktoren eintreten.

    Weder die kanadische Wertpapierbörse (CSE) noch deren Aufsichtsbehörde (wie dieser Begriff in den Richtlinien der CSE definiert wird) übernehmen eine Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Defence Therapeutics Inc.
    Sébastien Plouffe
    200 Burrard Street, Suite 1680
    V6C 3L6 Vancouver, BC
    Kanada

    email : sebas.plouffe@gmail.com

    Pressekontakt:

    Defence Therapeutics Inc.
    Sébastien Plouffe
    200 Burrard Street, Suite 1680
    V6C 3L6 Vancouver, BC

    email : sebas.plouffe@gmail.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Defence beginnt mit Tests seines Arm-Impfstoffs gegen Pankreaskrebs

    wurde veröffentlicht am 6. Juni 2023 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde 31 x angesehen