• Lesezeit ca. 4 Minuten, 38 Sekunden 
    News-ID 142987 

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/70778/Vulcan_053123_DEPRcom.001.png

    Vulcan und Stellantis: Gemeinsames Projekt zur Entwicklung geothermischer erneuerbarer Energie zur Versorgung des Werks Mulhouse in Frankreich

    AMSTERDAM, 31. Mai 2023 – Stellantis N.V. und Vulcan Energy Resources Limited (Vulcan; ASX: VUL, FSE: VUL) haben ein verbindliches Eckpunktepapier für die erste Phase eines mehrphasigen Projekts zur Entwicklung neuer geothermischer Projekte unterzeichnet. Diese zielen darauf ab, den Energiemix des Stellantis-Werks in Mulhouse in Frankreich zu dekarbonisieren. An dem Standort werden die Modelle DS7, Peugeot 308 und 308 SW, 508 und 508 SW sowie auch der neue 408 hergestellt. Auf Basis der derzeitigen Annahmen könnte das geplante Projekt ab 2026 einen erheblichen Teil des jährlichen Energiebedarfs des Werks decken.

    Wir sind stolz, einen weiteren Schritt in unserer Partnerschaft mit Vulcan bekannt zu geben, der unser Engagement für den verstärkten Einsatz dekarbonisierter Energielösungen in unseren Werken unterstreicht, sagte Arnaud Deboeuf, Stellantis Chief Manufacturing Officer. Geothermie ist eine von vielen Lösungen, die wir untersuchen, um unser Ziel von Netto-Null-CO2-Emissionen zu erreichen – im Einklang mit unserem strategischen Plan Dare Forward 2030.

    Das Projekt befindet sich im Oberrheingraben, dem südlichsten Teil des Schwerpunktgebietes von Vulcan. Die erste Phase sieht eine von Vulcan durchgeführte Vor-Machbarkeitsstudie für den Bau geothermischer Erneuerbare Energien-Anlagen für die Stellantis-Produktionsstätte vor, zudem wird auch das Potenzial für die Lithiumproduktion untersucht. Bei Erfolg wird sich die nächste Phase auf 3D-seismische Erkundung, weiterführende Studien und Erschließungen konzentrieren. Vorbehaltlich des Erfolgs der Vor-Machbarkeitsstudie wollen Stellantis und Vulcan das Projekt gemeinsam im Verhältnis 50:50 entwickeln.

    Im November letzten Jahres gab Vulcan bekannt, eine Reihe von Initiativen gestartet zu haben, um das Geschäft mit geothermischen erneuerbaren Energien und Zero Carbon Lithium TM nach Frankreich und insbesondere ins Elsass zu expandieren, das etwa ein Drittel des Oberrheingrabens ausmacht. Vulcan hat sich für dasselbe Gebiet um eine exklusive Lithiumlizenz beworben, um sich ein weiteres 480 Quadratkilometer großes Erschließungsgebiet innerhalb des Oberrheingraben-Solefeldes zu sichern. Gemäß des Eckpunktepapiers wird das Team von Vulcan eine Bewertung der Lithium-Mineralressourcen basierend auf dem JORC-Code durchführen. Das Projekt Vulcan Zero Carbon LithiumTM steht im Einklang mit der Gründung des French Mineral Resources Observatory, das die kritischen Rohstoffressourcen Frankreichs analysieren und Empfehlungen für öffentliche Investitionen geben soll. Es wird durch den kürzlich angekündigten neuen French Critical Raw Materials Fund in Höhe von 2 Milliarden Euro unterstützt.

    Stellantis hat einen ganzheitlichen Ansatz zur Emissionsreduzierung und sich zum Ziel gesetzt, zum Branchen-Champion bei der Eindämmung des Klimawandels zu werden. Bis 2030 sollen die Netto-CO2-Emissionen halbiert und bis 2038 auf null reduziert werden – mit einer Kompensation im einstelligen Prozentbereich. Die Vereinbarung mit Vulcan Energy ist für Stellantis die zweite potenzielle Nutzung erneuerbarer geothermischer Energie zur Dekarbonisierung und Lokalisierung der Energieversorgung an einem Industriestandort.

    Die Kernaufgabe von Vulcan ist die Dekarbonisierung durch erneuerbare Energien und eine kohlenstoffneutrale Lithiumversorgung, sagte Dr. Francis Wedin, Geschäftsführer und CEO von Vulcan. Vulcan steht bereit, Stellantis – unseren größten Lithiumkunden und einen unserer Hauptaktionäre – bei der Dekarbonisierung seiner Aktivitäten in Europa zu unterstützen. Während wir uns weiterhin auf unsere Phase-1-Geothermie-Lithium-Projekte im Zentrum des Solefeldes Oberrheintal konzentrieren, ist dieses Projekt eine ergänzende Gelegenheit, unsere zukünftige Entwicklungspipeline auf einige der weiter entfernten Gebiete im Oberrheingraben auszudehnen – unterstützt von Industriepartnern wie Stellantis.

    Stellantis ist in der Region Grand Est ein wichtiger industrieller Akteur in der Automobilbranche. Aus diesem Grund unterstützt die Region den Konzern bei seiner Umstellung auf Elektromobilität. Mit dieser strategischen Partnerschaft nimmt der Wandel zur Schaffung der Industrie der Zukunft und der Kampf gegen die Erderwärmung dank einer rationalen Nutzung der Geothermie in unserer Region Gestalt an , sagte Franck Leroy, Präsident der Region Grand Est.

    Die Vereinbarung mit Stellantis verstärkt auch den Effekt von Vulcan bei der Dekarbonisierung der europäischen Elektrofahrzeugindustrie, ergänzt die Kohlenstoffvermeidung im Rahmen seines Zero Carbon Lithium Projekts und schafft Wert für die Aktionäre.

    Über Stellantis:

    Stellantis N.V. (NYSE / MTA / Euronext Paris: STLA) ist einer der weltweit führenden Automobilkonzerne und ein Mobilitätsanbieter. Unsere traditionsreichen, ikonischen Marken verkörpern die Leidenschaft ihrer visionären Gründer und der Kund:innen von heute in ihren innovativen Produkten und Dienstleistungen, darunter Abarth, Alfa Romeo, Chrysler, Citroën, Dodge, DS Automobiles, Fiat, Jeep®, Lancia, Maserati, Opel, Peugeot, Ram, Vauxhall, Free2move und Leasys. Inspiriert von unserer Diversität gestalten wir die Mobilität von morgen – mit dem Ziel, nicht das größte, sondern das großartigste nachhaltige Technologie- und Mobilitätsunternehmen zu werden und gleichzeitig einen Mehrwert für alle Stakeholder und Gemeinschaften zu schaffen, in denen wir tätig sind. Weitere Informationen finden Sie unter www.stellantis.com.

    Über Vulcan Energie Ressourcen GmbH:

    Das 2018 gegründete, einzigartige Projekt Zero Carbon Lithium von Vulcan zielt darauf ab, die Lithiumproduktion zu dekarbonisieren, indem das weltweit erste kohlenstoffneutrale Unternehmen mit der Koproduktion von erneuerbarer geothermischer Energie in großem Maßstab entwickelt wird. Durch die Anpassung bestehender Technologien zur effizienten Gewinnung von Lithium aus geothermischer Sole will Vulcan eine lokale Quelle für nachhaltiges Lithium für Europa schaffen, die auf einer Netto-Null-Kohlenstoff-Strategie unter striktem Ausschluss fossiler Brennstoffe beruht. Vulcan ist bereits als Produzent von erneuerbaren Energien tätig und wird auch erneuerbare Elektrizität und Wärme für lokale Gemeinden bereitstellen. Die kombinierte Geothermie- und Lithium-Ressource von Vulcan ist die größte in Europa, wobei sich die Lizenzgebiete auf das Oberrheintal in Deutschland konzentrieren. Vulcan ist strategisch im Herzen des europäischen Marktes für Elektrofahrzeuge platziert, um die Lieferkette zu dekarbonisieren, und treibt das Zero Carbon Lithium Projekt zügig voran, um einen rechtzeitigen Markteintritt zu erreichen, mit der Möglichkeit zu expandieren, um die beispiellose Nachfrage zu befriedigen, die sich auf den europäischen Märkten aufbaut.

    Redaktionskontakt:

    Für Rückfragen zu dieser Pressemitteilung und Bildanforderungen, wenden Sie sich bitte an

    Vulcan Energie Ressourcen GmbH
    Unternehmenskommunikation
    Mareike Inhoff
    Media Relations
    Tel. +49 721 4807 02 39
    Tel. +49 171 711 3860
    press@v-er.eu

    Rechtlicher Hinweis:

    Vulcan übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der enthaltenen Aussagen und Informationen. Aus dieser Pressemitteilung erwachsen keine Rechtsansprüche – gleichgültig welcher Art. Irrtümer und Tippfehler sind vorbehalten. Soweit wir in diesem Dokument die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die Veränderung der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Veränderungen der Finanzmärkte, zukünftige Gesetzes- oder andere Rechtsänderungen sowie weitere sonstige Umstände können dazu führen, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse von den derzeit in die Zukunft gerichteten Aussagen abweichen. Vulcan übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen und Informationen zu aktualisieren, soweit keine gesetzliche Veröffentlichungspflicht besteht.

    Link zur Pressemeldung: v-er.eu/de/vulcan-und-stellantis-gemeinsames-projekt-zur-entwicklung-geothermischer-erneuerbarer-energie-zur-versorgung-des-werks-mulhouse-in-frankreich/

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Vulcan Energy Resources Limited
    Eva Reuter
    Suite 2, 1 Altona Street
    6005 West Perth, WA
    Australien

    email : e.reuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Vulcan Energy Resources Limited
    Eva Reuter
    Suite 2, 1 Altona Street
    6005 West Perth, WA

    email : e.reuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Vulcan und Stellantis unterzeichnen ihre vierte gemeinsame Vereinbarung

    wurde veröffentlicht am 31. Mai 2023 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde 47 x angesehen