• Lesezeit ca. 7 Minuten, 59 Sekunden 
    News-ID 132819 

    13. April 2022

    – Das zweite Diamantbohrloch im Erkundungsgebiet Godley innerhalb des Projekts Mons (NRRD002) hat eine 438 m mächtige Zone mit ultramafischem und mafischem Gestein durchschnitten, das Nickel- und Kupfersulfide enthält.

    – Nickelsulfide (Pentlandit), Chalkopyrit, Pyrrhotit und Pyrit wurden im protokollierten Bohrkern beobachtet. Die Nickelsulfide wurden als Verdrängungsgestein, disseminiert, blasig und halbmassiv protokolliert.

    – Die Nickel- und Kupfermineralisierung wurde mittels pXRF bestätigt und es wurde auch natives Kupfer beobachtet.

    – Das erste Bohrloch (NRDD001) bei Godley durchschnitt Nickelsulfide sowie eine Nickel- und Kupfermineralisierung mittels pXRF in einer 275 m mächtigen Zone.

    – Die Analyseergebnisse der beiden Bohrlöcher sind noch ausstehend.

    – Angesichts dieser vielversprechenden Ergebnisse wurden die elektromagnetischen Tiefenuntersuchungen priorisiert.

    – Lithologische und strukturelle Interpretationen sind im Gange.

    Simon Lill, Chairman von Nimy, sagte:

    Dies ist ein äußerst vielversprechender Beginn unseres Bohrprogramms bei Mons. Wir haben nun in zwei Bohrlöchern Nickelsulfide mit einer Nickel- und Kupfermineralisierung über beträchtliche Mächtigkeiten durchschnitten.

    Diese Ergebnisse sind ein Beweis dafür, dass Godley ein großes mineralisiertes System mit Potenzial für hochgradige Zonen beherbergt.

    Wir werden nun die Tiefen-EM priorisieren, um die Ausrichtung der Bohrungen bei Godley zu unterstützen, während gleichzeitig Bohrungen beim 7 km weiter nördlich gelegenen Ziel Dease durchgeführt werden, wo wir kürzlich einen nickelhaltigen Letten an der Oberfläche entdeckt haben.

    Nimy Resources (ASX: NIM) freut sich bekannt zu geben, dass das zweite Diamantbohrloch beim Ziel Godley innerhalb seines Nickelprojekts Mons in Western Australia halbmassive Sulfide mit Nickel- und Kupfermineralisierung durchschnitten hat.

    Die Mineralisierung wurde mittels pXRF über einen Abschnitt von 438 m identifiziert. Das erste Bohrloch bei Godley durchschnitt mineralisierte Nickel- und Kupfersulfide über eine Zone von 275 m (siehe ASX-Pressemitteilung vom 17. März 2022).

    Die beiden Diamantbohrungen stellen die ersten Tiefbohrungen beim Projekt Mons (1.761 km²) dar. Das vorangegangene Programm (Oktober 2020) mit RC-Bohrungen wurde bis in eine Tiefe von 220 m gebohrt.

    Beide Bohrlöcher durchschnitten Intervalle mit Nickelsulfid (Pentlandit), Kupfersulfid (Chalkopyrit) sowie Pyrit und Pyrrhotit. Bohrloch NRDD002 durchschnitt bei 51,67 m auch natives Kupfer (Abb. 1). Die primären Ziele, Informationen über die Lithologie, die Struktur, die Tiefe (Basalkontakt) und die Mineralisierung zu erhalten, wurden erreicht.

    Bohrloch 1 (NRDD001 – Tiefe von 413,85 m) durchschnitt sichtbare Sulfidintervalle – vorwiegend disseminierten Pentlandit.

    Bohrloch 2 (NRDD002 – Tiefe von 516,8 m), das auf derselben Platte mit einem Azimut von 330° und einer Neigung von 70° gebohrt wurde, durchschnitt sichtbare Sulfidintervalle, wobei der Höhepunkt eine halbmassive Sulfidzone (Pentlandit und Chalkopyrit) war (Abb. 2), die sich in einer Tiefe von 315,57 bis 317,08 m erstreckt. Die Abb. 3 bis 5 zeigen Sulfidintervalle. Abb. 6 zeigt die Bohrlöcher im Querschnitt.

    Moving Loop EM- (MLEM)- und Downhole EM- (DEM)-Untersuchungen werden beim Ziel Godley durchgeführt.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.001.png

    Abb. 1: Diamantbohrloch NRDD002 – Natives Kupfer – 51,67 m
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.002.png

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.003.png

    Abb. 2: Diamantbohrloch NRDD002 (trocken und nass) – Halbmassiver Sulfid (Pentlandit (5 %) und Chalkopyrit (5 %) von 315,57 bis 317,08 m
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.004.png

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.005.png

    Abb. 3: Diamantbohrloch NRDD002 (trocken und nass) – Tray Nr. 91 – Disseminierter Sulfid (Pentlandit 2 %) von 323,3 bis 327,4 m
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.006.png

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.007.png

    Abb. 4: Diamantbohrloch NRDD002 (trocken und nass) – Tray Nr. 92 – Disseminierter Sulfid (Pentlandit 2 %) von 323,3 bis 327,4 m
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.008.png

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.009.png

    Abb. 5: Diamantbohrloch NRDD001 (trocken und nass) – Disseminierter Sulfid (Pentlandit 1 %) von 242 bis 243 m

    Arbeitsmanagementprozess

    Nimy Resources beauftragte Petricore Solutions (Kalgoorlie) mit der Durchführung der Kernprotokollierung, der Fotografie und der Probenaufbereitung der ersten beiden Diamantbohrlöcher vom Ziel Godley. Petricore führte auch Messungen der magnetischen Suszeptibilität und der relativen Dichte für beide Bohrlöcher durch.

    Die Proben für die geochemische Analyse (NRDD001 335 Proben, NRDD002 610 Proben) wurden von Kalgoorlie an das Labor von Bureau Veritas in Perth gesendet.

    Nimy erfasste pXRF-Messwerte von Nickel, Kupfer, Schwefel, Magnesiumoxid und Siliziumdioxid, um die lithologische Protokollierung und die erste Identifizierung der vorhandenen Mineralisierungsarten zu unterstützen.

    Die Kernprotokollierung des Diamantbohrlochs NRRD001 (bereits bekannt gegeben – ASX-Pressemitteilung vom 17. März 2022) ergab mehrere Intervalle mit sichtbaren Sulfiden (siehe Tab. 1).

    Im Diamantbohrloch NRDD002 wurden bei der Kernprotokollierung (die nun ebenfalls abgeschlossen ist) mehrere Intervalle mit sichtbaren Sulfiden protokolliert (siehe Tab. 2).

    Zur Erfassung der Messwerte wurde ein pXRF-Gerät der Serie Olympus Vanta verwendet.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.010.png

    Tab. 1: Protokollierung von Sulfiden – NRDD001
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.011.png

    Tab. 2: Protokollierung von Sulfiden – NRDD002
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.012.png

    Abb. 6: Ziel Godley – Sichtbare Sulfidintervalle und bedeutsame Nickelabschnitte

    Technische Details zum Ziel Godley

    Das Diamantbohrloch NRDD001 begann bei 115 m nach dem Bohrkragen des RC-Bohrlochs NRRC002 und durchschnitt ultramafisches Gestein mit hohem Magnesiumoxidgehalt ab 15 m bis zum Ende des Bohrlochs bei 115 m. Details der Bohrkragen sind in Tab. 3 und Abb. 7 dargestellt.

    Bohrloch-IMGA-BohrkragenkoordinatenTiefe Bohrlochausric
    D * EdB htung
    (m)

    OstwertNordwert Höhe NeigunPeilung
    g

    NRDD001 659.9156.674.207425 412,7 -90° 000°
    NRDD002 659.9156.674.207425 Noch -70° 330°
    festzul
    egen

    NRRC002 659.9156.674.207425 115 -90° 000°

    Tab. 3: Bohrlochinformationen für Godley
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.013.jpeg

    Abb. 7: Ziel Godley – einschließlich früherer RC-Bohrlöcher und Standorte der Diamantbohrkragen

    Das Intervall in Bohrloch NRRC002 ergab 100 m mit 0,15 % Nickel und 21 % Magnesiumoxid, mit einem maximalen Nickelwert von 2.000 ppm (0,2 %) und einem maximalen Magnesiumoxidwert von 34 %. Das Intervall wurde (mittels Beobachtung und geochemischer Beschreibung) als Komatiit interpretiert. Details zu den Abschnitten von NRRC002 finden Sie in Tab. 4 unten.

    Das Diamantbohrloch NRDD001 wurde in Auftrag gegeben, um die Tiefe, die Ausrichtung und die Mineralisierung des Komatiitgangs zu erproben, der in den ursprünglichen RC-Bohrungen identifiziert worden war. Der Komatiit setzte sich bis in eine Tiefe von 390 m fort und das Bohrloch bewegte sich in eine darunter liegende felsische Einheit (mit visueller Interpretation als Granit oder Pegmatit), die anschließend auf weiteren 23,85 m bebohrt wurde.

    Das zweite Bohrloch, NRDD002, wurde vom selben Bohrstandort aus mit einer Ausrichtung von 330° Azimut und 70° Neigung in Richtung des bereits zuvor identifizierten leitfähigen Fixed-Loop-Abschnitts gebohrt (Abb. 8). Die Details der Fixed-Loop-EM-Untersuchung wurden im ITAR von Nimy beschrieben, der dem Prospekt des Unternehmens beiliegt.

    Bohrloch NRDD002 führte durch 438 m an interpretiertem ultramafischem/mafischem Gestein und erreichte den Basalkontakt bei 455,7 m, der von einen Quarzerzgang geprägt ist. Unterhalb des 1 m mächtigen Quarzerzgangs bestand das Grundgebirge aus granitischem Gneis und Sandstein bis zum Ende des Bohrlochs bei 516,8 m.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.014.jpeg

    Abb. 8: Leitfähige Abschnitte der Fixed-Loop-EM-Untersuchung bei den Zielen Godley und Dease in Zone A

    Zukünftiger Arbeitsplan

    Der unmittelbare Arbeitsplan des Unternehmens umfasst Folgendes:

    – Die Bohrungen beim Ziel Dease (unmittelbar nördlich von Godley) haben begonnen.

    – Beide Diamantbohrlochproben wurden zur Analyse eingereicht (Kalgoorlie, Perth).

    – Zusätzliche geochemische und petrografische Testarbeiten sollen an ausgewählten Abschnitten des Bohrkerns durchgeführt werden, um die Mineralogie und die Mineralisierungsarten in jeder der verborgenen anomalen Zonen mit höheren Nickel- und Kupfergehalten zu ermitteln.

    – Beide Bohrlöcher sollen geprüft werden, um die stratigrafische Ausrichtung des ultramafischen Komatiitgangs oder -gänge, die lithologischen Verbindungen der mineralisierten Zonen sowie die strukturelle Ausrichtung des Basalkontakts zu ermitteln.

    – Moving Loop EM- (MLEM)- und Downhole EM- (DEM)-Untersuchungen werden im Zielgebiet Godley durchgeführt werden.

    – Die aktuellen und historischen Daten werden kombiniert und zur Planung weiterer Explorationen beim Ziel Godley verwendet werden.

    Diese aktualisierten Daten werden weiterhin für die Aktualisierung des Explorationszielermittlungsmodells für Mons und der Pipeline an Explorationszielen verwendet werden.

    Zusammenfassung der bedeutsamen Abschnitte in NRRC002

    In Tab. 4 unten sind die bedeutsamen Abschnitte im RC-Bohrloch NRRC002 auf Basis von chemischen Analysen (XRF, siehe Tab. 1) im Detail angegeben. Es wurde ein Cutoff-Gehalt von 1.000 ppm Nickel (0,1 %) angewendet, um das Vorkommen einer anomalen Mineralisierung widerzuspiegeln und das Explorationsstadium zu berücksichtigen. Details der RC-Bohrungen und Probennahmen sowie der pXRF-Messverfahren sind in der nachfolgenden Tab. 1 aufgeführt. Der Standort des Ziels Godley ist in Abb. 9 unten dargestellt.

    Von (m) Bis (m) IntervallErgebnisse
    (m)

    12 72 60 1.537 ppm Nickel, 22,4 %
    Magnesiumoxid

    76 115 39 1.337 ppm Nickel, 25,6 %
    Magnesiumoxid

    Tab. 4: Bohrloch NRRC002 – bedeutsame Abschnitte
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.015.jpeg

    Abb. 9: Nickelprojekt Mons – Explorationszonen in Zone A, einschließlich des Ziels Godley

    Frühere Pressemeldungen zum Thema

    18. November 2021: Nimy Resources Prospectus and Independent Technical Assessment Report

    8. Februar 2022: Three conductive EM plates identified at Mons Nickel Project

    17. März 2022: Godley diamond drilling update

    Diese Mitteilung wurde vom Board zur Veröffentlichung freigegeben.

    Unternehmenskontakt
    Nimy Resources Limited
    Christian Price
    Executive Director
    info@nimyresources.com.au
    (08) 9261 4600

    Kontakt für Investoren & Medien
    Read Corporate
    Paul Armstrong
    info@readcorporate.com.au
    (08) 9388 1474

    ERKLÄRUNG DER SACHKUNDIGEN PERSON

    Die in diesem Bericht enthaltenen Informationen, die sich auf Explorationsergebnisse beziehen, basieren auf Informationen, die von Herrn Ian Glacken, einem Vollzeitmitarbeiter von Snowden Optiro Limited, zusammengestellt wurden. Herr Glacken ist ein Fellow des Australasian Institute of Mining and Metallurgy und verfügt über ausreichende Erfahrung in der Tätigkeit, die er ausübt, um als sachkundige Person gemäß der Definition in der Ausgabe Dezember 2012 des Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves (JORC-Code) zu gelten. Herr Glacken erklärt sich damit einverstanden, dass die auf seinen Informationen basierenden Sachverhalte in der Form und im Kontext, in dem sie erscheinen, in den Bericht aufgenommen werden.

    ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

    Dieser Bericht enthält zukunftsgerichtete Aussagen über die Projekte von Nimy Resources Limited. Aussagen über Bergbaureserven und -ressourcen können ebenfalls als zukunftsgerichtete Aussagen betrachtet werden, da sie Schätzungen beinhalten, die auf bestimmten Annahmen beruhen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine Aussagen über historische Fakten, und die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können aufgrund einer Reihe von Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren erheblich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben werden. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den Annahmen, Meinungen und Schätzungen des Managements zu dem Zeitpunkt, an dem die zukunftsgerichteten Aussagen gemacht werden, und es wird keine Verpflichtung übernommen, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, falls sich diese Annahmen, Meinungen und Schätzungen ändern oder andere zukünftige Entwicklungen widerspiegeln sollten.

    Über Nimy Resources und das Nickelprojekt Mons

    Nimy Resources ist ein aufstrebendes Explorationsunternehmen, das die Vision hat, ein wirtschaftlich rentables Nickelsulfidprojekt in einem erstklassigen Rechtssystem in Westaustralien unter Einsatz verantwortungsvoller Bergbaumethoden zu entdecken und zu erschließen.

    Nimy Resources widmet sich vorrangig der Erschließung des Projekts Mons. Dieses Projekt im Gebietsmaßstab besteht aus 12 Einzelkonzessionen mit einer Gesamtfläche von über 1.761 km² auf einer Streichlänge von 80 km in Nord-Süd-Ausrichtung.

    Mons befindet sich 140 km nördlich von Southern Cross und erstreckt sich über das Nickelgebiet Karroun Hill am Nordrand des weltberühmten Nickelgürtels Forrestania. Das geologische Umfeld im Projekt Mons ist jenem der südlichen Randzone der Nickelgürtel Forrestania und Kambalda sehr ähnlich.

    Das Projekt ist in eine ausgedehnte fruchtbare Komatiitsequenz, ähnlich jener bei Kambalda und Mt. Keith, eingebettet und liegt in der aus dem Archaikum stammenden Murchison-Domäne, die wiederum dem Youanmi-Terran des Yilgarn-Kratons zugeordnet ist.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/65266/NIMYSemiMassiveSulphideinterceptedGodley_short_DEPRcom.016.png

    Zur Ansicht der vollständigen Original-Pressemeldung einschließlich JORC-Code folgen Sie bitte dem Link:
    cdn-api.markitdigital.com/apiman-gateway/ASX/asx-research/1.0/file/2924-02510076-6A1086599?access_token=83ff96335c2d45a094df02a206a39ff4

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Nimy Resources Limited
    Paul Armstrong
    254 Adelaide Terrace
    WA 6000 Perth
    Australien

    email : info@nimy.com.au

    Pressekontakt:

    Nimy Resources Limited
    Paul Armstrong
    254 Adelaide Terrace
    WA 6000 Perth

    email : info@nimy.com.au


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Nimy Resources: Halbmassive Sulfide innerhalb einer 438 m mächtigen Nickel-Kupfer-Zone; Nickelprojekt Mons (Western Australia)

    wurde veröffentlicht am 13. April 2022 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde 1 x angesehen