• Lesezeit ca. 3 Minuten, 43 Sekunden 
    News-ID 130328 

    Das auf photodynamische Therapie gegen Hauterkrankungen spezialisierte Unternehmen untermauert mit den vorläufigen Umsatzzahlen für 2021 seinen jüngsten Aufwärtstrend im operativen Geschäft.

    Die Biofrontera AG hat mit ihren vorläufigen ungeprüften Umsatzzahlen gezeigt, dass sich die Verkäufe des Hauptprodukts Ameluz zur Behandlung von Aktinischer Keratose im Geschäftsjahr 2021 weiter erholt haben. Während der Gesamtumsatz mit 28,7 bis 28,9 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert von 30,3 Millionen Euro lag, verbesserten sich die Produktumsätze von 23,9 auf 28,6 bis 28,8 Millionen Euro. Gerade vor dem Hintergrund, dass das erste Quartal 2021 pandemiebedingt noch weit hinter den Erwartungen zurücklag, ist das ein erfreuliches Wachstum von rund 20 Prozent.

    Eine wichtige Rolle spielten dabei die USA als Hauptmarkt, wo Biofrontera Umsätze aus Produktverkäufen in Höhe von 20,1 bis 20,3 Millionen Euro erzielte, was einer Steigerung um mehr als 20% gegenüber den 16,6 Millionen Euro des Vorjahres entspricht. Dagegen verbesserten sich die Erlöse in Deutschland gegenüber 2020 nur leicht von 5,1 Millionen auf 5,2 bis 5,4 Millionen Euro. In den anderen europäischen Staaten erhöhten sich die Erlöse signifikant von 2,1 Millionen Euro auf 3,2 bis 3,4 Millionen Euro.

    Finanzvorstand Ludwig Lutter, der aktuell das Unternehmen leitet, bewertet vor allem die Entwicklung in den USA als ausgesprochen positiv. Insbesondere das vierte Quartal sei im saisonalen Geschäft der Biofrontera von großer Bedeutung. Es konnte trotz der Entwicklung der pandemischen Lage im Dezember in den USA im vierten Quartal 2020 ein erfreulicher Umsatz erwirtschaftet werden, so dass die Biofrontera die Umsatzprognose für 2021 solide erreicht hat. Ihre detaillierten Geschäftszahlen für 2021 wird die Biofrontera im April zu einem Termin präsentieren, der noch bekanntgegeben wird.

    Ungeachtet der zuletzt positiven Entwicklung im operativen Geschäft hat die Aktie ihre Anfang November eingeschlagene Talfahrt zuletzt fortgesetzt. Ein Faktor dafür könnte sein, dass die Vorstandsbesetzung nach dem vorzeitigen Ausscheiden des langjährigen Vorstandsvorsitzenden Hermann Lübbert im Dezember noch ungeklärt ist. Der neue Aufsichtsrat führte sofort nach Aufnahme seiner Tätigkeit die Suche nach geeigneten Kandidaten fort, so dass mit einer zeitnahen Besetzung zu rechnen ist.

    Mit dem separaten US-Listing der US-Tochter im Oktober hat sich die finanzielle Position der Biofrontera AG deutlich gebessert. In Zukunft werden bis zu 50 Prozent der Erlöse des Lizenzpartners Biofrontera Inc. verbucht. Zugleich fällt der frühere Kostenblock für Vertriebs- und Marketingaufwendungen der Biofrontera Inc. weg. Neben dem Cash-Bestand von zuletzt 29,5 Millionen Euro zum 30. September 2021, der sich nach der Ablösung des Darlehens bei der European Investment Bank zwar erheblich reduziert hat, bleiben als potenzielle liquide Reserven acht Millionen Aktien der Biofrontera Inc. als solides Polster zur Liquiditätssicherung. Der Fokus im operativen Geschäft der Biofrontera AG wird jetzt darauf liegen, die Umsätze mit Ameluz in den europäischen Märkten zu vergrößern und neue Vertriebskooperationen abzuschließen.

    Nimmt man die aktuelle Marktkapitalisierung von 75 Millionen Euro als Grundlage, sind die Negativfaktoren, die 2021 die Entwicklung bei Biofrontera überschatteten, in der Kursentwicklung längst eingepreist. Setzen die Biofrontera Inc. wie auch die Biofrontera AG in diesem Jahr den Wachstumskurs von 2021 fort, dann sollte sich die Einnahmenseite der Biofrontera AG weiterhin positiv entwickeln. Um eine Bodenbildung und Trendwende beim Aktienkurs einzuleiten sind zwei Faktoren entscheidend: Das Unternehmen muss in der Kommunikation mit dem Kapitalmarkt den medizinischen Nutzen seiner PDT-Behandlung mit Ameluz gegenüber herkömmlichen Verfahren noch mehr unterstreichen. Zugleich sollte Klarheit über die zukünftige Zusammensetzung des Vorstands zur Vertrauensbildung beitragen.

    Lassen Sie sich in den Verteiler für Biofrontera eintragen. Einfach eine E-Mail an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu mit dem Hinweis: Verteiler Biofrontera.

    Biofrontera AG
    ISIN: DE0006046113
    www.biofrontera.com/de/
    Land: Deutschland
    Marktkapitalisierung: 71,2 Mio. Euro
    Kurs (Xetra): 1,26 Euro
    52W Hoch: 3,36 Euro
    52W Tief: 1,20 Euro

    Disclaimer/Risikohinweis

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Unternehmensrisiken von Biofrontera können dem Prospekt entnommen werden, der auf www.biofrontera.com/de/investoren/basisdaten-aktie heruntergeladen werden kann.

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung der Biofrontera AG vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Interessenkonflikte: Mit der Biofrontera AG existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von der Biofrontera AG. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu
    Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Dr. Reuter Investor Relations: Biofrontera kommt aus der Coronapandemie

    wurde veröffentlicht am 24. Januar 2022 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde 2 x angesehen