• Lesezeit ca. 5 Minuten, 32 Sekunden 
    News-ID 128767 

    Diese Pressemitteilung darf nicht über US-amerikanische Medienkanäle verbreitet werden.

    Calgary, AB – 16. November 2021 – Lithium Chile Inc. (Lithium Chile oder das Unternehmen) (TSXV: LITH – WKN: A2JAHX – FRA: KC3) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen seine Förderschachtbohrungen auf seinem 23.300 Hektar großen Grundstück im Salar de Arizaro, Provinz Salta, Argentinien, abgeschlossen hat.

    Update zum Förderschacht-Testbohrloch Arizaro

    – Die Produktionsbohrung mit einer Tiefe von 452 Metern wurde pünktlich und innerhalb des Budgets abgeschlossen.

    – Die Bohrungen ergaben, dass der Salar de Arizaro verschiedene Formationen enthält, die in Schichten abgelagert sind – die obere Halitkappe und darunter eine klastische Schicht mit Sanden und Kies. Diese klastischen Schichten eignen sich am besten für die Aufnahme von Salzlösungen.

    – Das Bohrloch wurde mit den folgenden Geräten aufgezeichnet:
    o QL40-SGR. Messung der natürlichen Radioaktivität der Formation und der Beiträge von Uran, Thorium und Kalium. Zwischen 0-443 m Tiefe.
    o QL40-FTC. Messung der Leitfähigkeit und Temperatur der Bohrlochflüssigkeit. Zwischen 0-443 m Tiefe.
    o QL40-IND-C. Messung des Formationswiderstandes. Zwischen 0-443 m Tiefe.
    o QL40-ABI-2G. Messung von Ultraschallbildern. Zwischen 0 und 443 m Tiefe.
    o BMR-90. Messung der magnetischen Bohrlochresonanz für Porosität und Permeabilität. Zwischen 4-443 m mit TE (Zeitabstand) von 1200 Mikrosekunden. Die ersten Meter unterhalb der Verrohrung wurden wegen der Metallinterferenz auf das Magnetfeld vermieden.

    – Die geophysikalischen Ergebnisse bestätigen vielversprechende klastische Solen zwischen 330 m und 452 m.

    – Die Bohrungen verliefen reibungslos durch die Halitkappe und trafen bei etwa 330 Metern auf die klastische Schicht und bei 452 Metern wieder auf eine Tonschicht. Das wichtigste klastische Ziel war 120 Meter dick. Die geophysikalischen Bohrlochprotokolle zeigen eine Porosität von mehr als 25 %.

    – In der nächsten Phase der Auswertung des Bohrlochs werden speziell angefertigte Rohre und Liner eingesetzt, um sicherzustellen, dass die Proben nicht verunreinigt sind, so dass bei den Pumpversuchen genaue Lithiumwerte ermittelt werden können. Die Verrohrung und die Liner werden am 17. November an der Bohrstelle eintreffen.

    – Derzeit wird der Durchmesser des Bohrlochs von 8,5 Zoll auf 14 Zoll vergrößert, um eine größere Bohrlochpumpe für die erwarteten höheren Durchflussraten unterzubringen.

    – Die Bohrungen wurden unterhalb der Tonschicht bis zu einer Tiefe von 464 Metern fortgesetzt, um einen Keller unter den klastischen Schichten zu schaffen, der die Sedimente auffangen soll, die während des Produktionstests einfließen werden.

    – Die aktuellen Bohrungen werden bis zum 17. November abgeschlossen sein, so dass die neuen Futterrohre und Liner unmittelbar danach installiert werden können. Nach der Installation ist der Beginn der Pumpentests und der Probenahme für Anfang Dezember geplant.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/62670/2021-11-16-ProduktionsWell_PRcom.001.png

    Falls Abbildung nicht korrekt dargestellt, bitte hier klicken: www.investor-files.com/content/2021_11_16_LITH_Production_Well_2359213c85.png

    Steve Cochrane, Präsident und CEO von Lithium Chile, kommentierte die Bohrungen: „Wir freuen uns, dass unsere Produktions-Testbohrung auf dem Salar de Arizaro Grundstück in Argentinien pünktlich und im Rahmen des Budgets abgeschlossen werden konnte. Unser Team vor Ort ist von den bisherigen Ergebnissen sehr ermutigt, da die geophysikalischen Untersuchungen im Bohrloch eine mächtige 120 Meter dicke Formation mit allen klastischen Soleindikatoren bestätigt haben. Wir freuen uns darauf, dass in den nächsten Wochen die Produktionsverrohrung und die Liner in Betrieb genommen werden, so dass die Hauptproduktionstests sofort beginnen können.“

    Über Lithium Chile

    Lithium Chile verfügt über ein Portfolio aus Lithiumgrundstücken mit einer Größe von insgesamt 68.800 Hektar, welches insgesamt 10 Salare und zwei Lagunenkomplexen in Chile sowie ein Grundstück von 23.300 Hektar in Argentinien umfasst.

    Lithium Chile besitzt außerdem 5 Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 22.429 Hektaren, die für eine Exploration im Gold-, Silber- und Kupferbereich interessant sind. Die Explorationsarbeiten auf Lithium Chiles Gold-, Silber- und Kupfergrundstück Carmona, das im Herzen des chilenischen Mega-Porphyr-Gold-, Silber und Kupfer-Gürtels liegt, laufen aktuell.

    Die Stammaktien von Lithium Chile sind an der TSX-V unter dem Symbol „LITH“ und an der OTC-BB unter dem Symbol „LTMCF“ notiert.

    Für weitere Informationen zu Lithium Chile Inc. kontaktieren Sie bitte:
    Steven Cochrane
    President & CEO
    steve@lithiumchile.ca

    oder alternativ:

    Jose de Castro Alem
    Manager Argentinien
    jdecastroalem@gmail.com

    Über diese Pressemitteilung:

    Die deutsche Übersetzung dieser Pressemitteilung wird Ihnen bereitgestellt von www.aktien.news – Ihrem Nachrichtenportal für Edelmetall- und Rohstoffaktien. Weitere Informationen finden Sie unter www.akt.ie/nnews.

    Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

    Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten dar. Alle hierin erwähnten Wertpapiere wurden und werden nicht gemäß dem United States Securities Act von 1933 (dem „Gesetz von 1933“) registriert und dürfen weder in den Vereinigten Staaten noch an oder für Rechnung oder zugunsten einer US-Person angeboten oder verkauft werden, sofern keine solche Registrierung oder eine Befreiung von den Registrierungsanforderungen des Gesetzes von 1933 und den geltenden Wertpapiergesetzen der US-Bundesstaaten vorliegt.

    Rechtliche Warnhinweis:

    Diese Pressemitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Informationen und zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze enthalten (zusammenfassend „zukunftsgerichtete Aussagen“). Im Allgemeinen sind zukunftsgerichtete Aussagen an der Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie „erwartet“, „antizipiert“, „beabsichtigt“, „plant“ oder Abwandlungen solcher Wörter und Phrasen oder an Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreten „werden“, zu erkennen. Insbesondere enthält diese Pressemitteilung zukunftsgerichtete Aussagen, die sich u.a. darauf beziehen dass erwartet wird, dass die neue Beteiligung an der Erschließung der chilenischen Vermögenswerte die Preise für bestehende und neue Lithiumgrundstücke in die Höhe treiben wird; dass erwartet wird, dass das neue Verfahren den bürokratischen und zeitlichen Aufwand drastisch reduzieren wird, um die Ausbeutung und mehr Produktion zu ermöglichen; dass erwartet wird, dass Unternehmen wie Lithium Chile mit bestehenden aussichtsreichen Lithiumgrundstücken von den neuen Regeln profitieren werden, einschließlich der Tatsache, dass dies die Antragszeiten verkürzen und die Erschließung ihrer Grundstücke erheblich erleichtern wird; dass erwartet wird, dass die Preise für Explorationsgrundstücke steigen werden; die Verwendung der Erlöse aus dem Angebot; und die Fähigkeit des Unternehmens, die erforderlichen Genehmigungen von der TSX Venture Exchange zu erhalten. Solche zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf verschiedenen Annahmen und Faktoren, die sich als falsch erweisen können, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Faktoren und Annahmen in Bezug auf: die allgemeine Stabilität des wirtschaftlichen und politischen Umfelds, in dem das Unternehmen tätig ist; den rechtzeitigen Erhalt der erforderlichen behördlichen Genehmigungen; die Fähigkeit des Unternehmens, zukünftige Finanzierungen zu akzeptablen Bedingungen zu erhalten; Währungs-, Wechselkurs- und Zinsraten; Betriebskosten; den Erfolg des Unternehmens bei der Exploration seiner Grundstücke und die Ergebnisse dieser Grundstücke. Wir weisen Sie darauf hin, dass die vorstehende Liste der wesentlichen Faktoren und Annahmen nicht vollständig ist. Obwohl das Unternehmen davon ausgeht, dass die Annahmen und Faktoren, auf denen solche zukunftsgerichteten Aussagen beruhen, vernünftig sind, sollte man sich nicht zu sehr auf die zukunftsgerichteten Aussagen verlassen, da das Unternehmen keine Gewähr dafür bieten kann, dass sie sich als richtig erweisen oder dass eines der in diesen zukunftsgerichteten Aussagen erwarteten Ereignisse eintritt, oder, falls dies der Fall sein sollte, welche Vorteile das Unternehmen daraus ziehen wird. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund einer Reihe von Faktoren und Risiken erheblich von den derzeit erwarteten Ergebnissen abweichen. Dazu zählen unter anderem: Schwankungen der Marktbedingungen, einschließlich der Wertpapiermärkte; wirtschaftliche Faktoren; das Risiko, dass das neue Ausschreibungsverfahren für die Lithiumexploration nicht die erwarteten Vorteile für das Unternehmen bringt, wenn überhaupt; das Risiko, dass das Angebot nicht wie erwartet oder überhaupt nicht abgeschlossen wird, einschließlich des Risikos, dass das Unternehmen nicht die in Verbindung mit dem Angebot erforderlichen Genehmigungen erhält; und die Auswirkungen der allgemeinen Wirtschaftslage und der COVID-19-Pandemie. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gemäß den geltenden Wertpapiergesetzen erforderlich. Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen werden ausdrücklich durch diesen Warnhinweis eingeschränkt.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Lithium Chile Inc.
    Steven Cochrane
    900, 903- 8th avenue SW
    T2P 0P7 Calgary, Alberta
    Kanada

    email : steve@lithiumchile.ca

    Pressekontakt:

    Lithium Chile Inc.
    Steven Cochrane
    900, 903- 8th avenue SW
    T2P 0P7 Calgary, Alberta

    email : steve@lithiumchile.ca


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Lithium Chile schließt Förderschachtbohrungen auf seinem Arizaro Grundstück in Argentinien ab

    wurde veröffentlicht am 16. November 2021 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde 2 x angesehen