• Lesezeit ca. 1 Minuten, 26 Sekunden 
    News-ID 112997 

    Kritikwürdige Senatspolitik in Berlin. Wieder wird geschrumpft. Etliche Kleingärtner sollen auf Friedhöfe ausweichen. +++ Der Bezirk Pankow war bisher und bleibt zukünftig am stärksten betroffen.

    Bild————————————————-

    In Pankow war der Rückgang der Kleingartenflächen und die Abwicklung von KGA’s in den letzten Jahren ausgeprägter als in anderen Berliner Bezirken. Auch im Hinblick auf die kommenden Jahre ist Pankow am stärksten betroffen. Vgl. dazu http://www.sowirdberlin.de/so-bebaut/ . Auch der ständige Spruch, wonach zumindest die meisten (und ja ohnehin nicht alle) KGA’s sicher sind, relativiert sich ungemein, wenn man sich die Laufzeiten im Kleingartenentwicklungsplan ansieht.

    Zurecht sprechen viele hier von Baulandvorhaltung.

    Sehr nachvollziehbar ist in diesem Zusammenhang eine Anmerkung in der Zeitung Tagesspiegel:

    „Aus Kreisen der Immobilienwirtschaft ist zu hören, einige Investoren kauften systematisch Kleingarten-Anlagen in der Erwartung, dass die Flächen früher oder später wegen des Drucks der wachsenden Stadt bebaut werden müssen“.

    Vgl. „Fokus Pankow“ (zum Kleingartenwesen in Pankow): https://www.pankower-gartenzwerge.de/fokus-pankow/

    Ein wenig makaber erscheint es auch, daß etliche Berliner Kleingärtner auf Friedhöfe ausweichen sollen, u.a. Friedhof am Fließtal und Friedhof Baumschulenweg.

    Dies alles steht im Widerspruch zu dem, was viele Politiker jahrelang immer wieder verkündet haben. Nachvollziehbar daher die Äußerung von Axel Quandt (Herausgeber der „Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht – Liebesgrüße vom Gartenzwerg“):

    „Ich unterstütze politische Bestrebungen, die sich EHRLICH für das Kleingartenwesen einsetzen – und nicht nur Wählerstimmen der Kleingärtner erschleichen wollen. Als zunehmend übelriechend und unästhetisch empfinde ich es, wenn Politiker den Wert des Kleingartenwesens im Munde führen, tatsächlich aber dessen Unterhöhlung betreiben oder nicht verhindern. Denn ein solcher Widerspruch der Verlogenheit und Vernebelung gehört, wo er in Erscheinung tritt, angeprangert.“

    ————————————————-

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht
    Herr Axel Quandt (Herausgeber)
    Ollenhauerstrasse 46
    13403 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 0162-4347095
    web ..: https://www.pankower-gartenzwerge.de/
    email : zeitschrift@pankower-gartenzwerge.de

    Zeitschrift zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht. www.pankower-gartenzwerge.de

    Pressekontakt:

    Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht
    Herr Axel Quandt (Herausgeber)
    Ollenhauerstrasse 46
    13403 Berlin

    fon ..: 0162-4347095
    web ..: https://www.pankower-gartenzwerge.de/titelseite/zur-person-des-herausgebers/
    email : zeitschrift@pankower-gartenzwerge.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Pankow besonders stark betroffen – Vom Rückgang der Kleingartenflächen und der Abwicklung von KGA’s

    wurde veröffentlicht am 14. September 2020 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde 1 x angesehen