• Lesezeit ca. 4 Minuten, 59 Sekunden 
    News-ID 92178 

    Demnach will China National Gold rund 420 Mio. USD und Indiens Sun Gold 65 Mio. USD in die Erschließung der Goldlagerstätte ,Klyuchevskoye‘ (kurz: ,Klychi‘) in Russland investieren.

    BildChina National Gold und Sun Gold investieren in interessante Rohstoffprojekte in Russland. Ist das eine Botschaft mit Signalwirkung?

    Nach Angaben des Ministeriums für Industrie und Handel unterzeichneten die chinesischen Unternehmen China National Gold und JSC West Keys während eines Treffens des russisch-chinesischen Unterausschusses für industrielle Zusammenarbeit Vertragsdokumente, die die Umsetzung des Goldvorkommens ,Klyuchevskoye‘ gründeten.

    Demnach will China National Gold rund 420 Mio. USD und Indiens Sun Gold 65 Mio. USD in die Erschließung der Goldlagerstätte ,Klyuchevskoye‘ (kurz: ,Klychi‘) in Russland investieren. Aus dem Goldvorkommen sollen laut dem russischen Industrie- und Handelsministerium jährlich etwa 6,5 Tonnen Gold gefördert werden.

    „Eine jährliche Produktion von etwa 6,5 Tonnen Gold pro Jahr wird der wirtschaftlichen Entwicklung des Zabaikalsky-Territoriums (im Südosten des russischen Sibirischen Föderalen Bezirks) starke Impulse verleihen und die Gesamtextraktion von Edelmetallen bis zum Jahr 2020 um rund 40 % erhöhen“, so die Erklärung des Industrie- und Handelsministers Denis Manturov.

    Ob dies der ,wake-up call‘ für Rohstoffinvestoren ist, wissen wir nicht. Aber Signalwirkung hat es bestimmt. Ein Unternehmen welches ebenfalls in Russland aktiv ist und über ein interessantes Projekt verfügt, ist die Orsu Metals Corporation (ISIN: VGG6777T1802, TSX-V: OSU).

    Seit dem die Gesellschaft im Januar 2017 in das ,Sergeevskoe‘-Projekt in Russland eingestiegen ist, hält man mittlerweile 90 % der Lizenzen, die sich sich über eine Fläche von 7,6 Quadratkilometer erstrecken. ,Sergeevskoe‘ liegt etwa 40 km südwestlich der Stadt Mogocha in der Zabaikalskij-Region der Russischen Föderation.

    Das Goldprojekt ,Sergeevskoe‘ liegt in direkter Nachbarschaft des Goldtagebaubetriebs Alexandrovskoe, der sich im Besitz von Zapadnaya Gold Mining Ltd. befindet, sowie der Goldkonzession ,Klyuchevskoye‘, die mehr als 4 Millionen Unzen Gold beherbergt.

    Jüngst wurde bekannt gegeben, dass im Rahmen des 10.500 m umfassenden Bohrprogramms mit 48 Bohrlöchern im Goldprojekt ,Sergeevskoe‘ auch in den weiteren Bohrlöchern in der ,Zone 23′ hervorragende Bohrergebnisse erzielt wurden. Das erfasste Datenmaterial aus diesem Programm wird für eine Ressourcenschätzung herangezogen, die im letzten Quartal dieses Jahres vorliegen soll. Aufgrund der herausragenden Ergebnisse bisher, soll das Bohrprogramm um 2.000 bis 2.500 m erweitert werden um hiermit Lücken im bestehenden Raster zu füllen und um zusätzliche Bohrziele zu erweitern.

    Bereits vorliegende Analyseergebnisse der Bohrlöcher SDH18-44, SDH18-45a, SDH18-46, SDH18-27 und SDH18-28 sehen sehr vielversprechend aus und bestätigen, bzw. verlängern die Streichlänge der Mineralisierung in ,Zone 23′ auf über 600 m. In zwei Zonen stieß man über eine Weite von 24,96 m auf durchschnittlich 1,86 Gramm pro Tonne (g/t) Gold (Au).

    Ein noch höherer Goldgehalt von durchschnittlich über 2 g/t konnte im mittleren Segment der ,Zone 23′ ausgemacht werden, wo in vier aufeinanderfolgenden Querschnitten über eine Streichlänge von insgesamt mehr als 320 m die Erzfälle lokalisiert wurden. Die Erzfälle verlaufen in östlicher Richtung in einem Neigungswinkel von 65 Grad und sind dementsprechend für die Auffindung des höhergradigen Mineralisierungskerns richtungsweisend. Somit bildet die ,Zone 23′ einen wichtigen Baustein im ersten Ressourcenbericht von Orsu, der noch dieses Jahr erwartet wird.

    Dr Sergey V Kurzin, Executive Chairman von Orsu – https://www.youtube.com/watch?v=OPtmf_yRd90 -, zeigte sich sichtlich zufrieden von den bisherigen Erfolgen und sagte: „Ich bin begeistert! Wie bereits angekündigt, erhofften wir uns eine Erweiterung der zentral und südlich gelegenen Zonen innerhalb der ,Zone 23′. Dies hat sich nun bestätigt. Die Arbeiten in ,Zone 23′ verlaufen bis dato den Prognosen und dem Budget entsprechend und liefern hervorragende Ergebnisse. Ein großes Lob richte ich an unser Explorationsteam für seinen unermüdlichen und hervorragenden Einsatz!“

    Verarbeitungsgespräche wurden bereits mit dem Projektnachbar Alexandrovskoe geführt, bezüglich einer Verarbeitung von Orsus Material auf Gebührenbasis. Ob das ,Sergeevskoe‘-Erz für die Anlage geeignet ist, wird nun geklärt. Hierzu wurde eine entsprechende Genehmigung zwecks der Entnahme von Sammelproben beantragt.

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

    Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    China National investiert in Orsu Metals Nähe

    wurde veröffentlicht am 27. September 2018 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde 29 x angesehen