• Lesezeit ca. 3 Minuten, 8 Sekunden 
    News-ID 146749 

    InterAx Biotech AG, ein auf die Produktentwicklung spezialisiertes Pharmaunternehmen, das Pionierarbeit in der computergestützten Pharmakologie für die Entdeckung von Arzneimitteln leistet, gibt bekannt, dass es eine äußerst wettbewerbsorientierte und prestigeträchtige Förderung erhalten hat, um seine Plattform für die Entdeckung und Entwicklung von Arzneimitteln in den Programmen für bahnbrechende Technologien, die von der EU-Kommission gesponsert werden, einzusetzen.

    ZÜRICH, SCHWEIZ / ACCESSWIRE / 9. November 2023 / Das Gesamtvolumen des EIC Pathfinder-Projekts von Horizon Europe beträgt 3,7 Millionen Euro, die unter den Projektteilnehmern aufgeteilt werden. InterAx hat sich in diesem Konsortium einen Teilbetrag von mehr als 700.000 Euro gesichert. Das Konsortium hat sich der Umsetzung innovativer Methoden zur Charakterisierung der intrazellulären Funktionen von Arzneimittelkandidaten verschrieben, was eine wesentliche Komponente im Auswahlverfahren von sogenannten Leitsubstanzen darstellt. Ein Hauptziel besteht darin, qualitativ hochwertige Datensätze zu generieren, mit denen KI-Algorithmen in der Aufklärung biologischer Reaktionen trainiert werden. Jeder Teilnehmer bringt seine eigenen einzigartigen und sich ergänzenden Fertigkeiten und Technologien in das Gesamtprogramm ein. InterAx wurde nach der Prüfung durch ein Expertengremium ausgewählt, das den zukunftsorientierten Einsatz von mathematischen Modellen und KI bei der Entwicklung von Arzneimitteln mit gezielter zellulärer Wirkung als entscheidend für den Erfolg des Programms ansah.

    Dr. Aurélien Rizk, der Chief Scientific Officer des Unternehmens, erklärt: Die Gutachter würdigten unsere Entwicklung einer hochmodernen, computergestützten Plattform für die Arzneimittelforschung. Diese zeichnet sich aus durch die Entschlüsselung komplizierter intrazellulärer biologischer Reaktionen, die Ermittlung idealer zellulärer Wirkungen, welche die Wirksamkeit optimieren und gleichzeitig die Nebenwirkungen so gering wie möglich halten, sowie die entsprechende Entwicklung neuartiger Arzneimittel.

    Dr. Chris Prior, der Chief Executive Officer des Unternehmens, fügt hinzu: Wir freuen uns sehr, dass wir für eine so wettbewerbsorientierte europäisches Förderung ausgewählt wurden, die eine historische Erfolgsquote von nur etwa 4 % aufweist. Dies ist eine enorme Bestätigung von Expertenseite für das multidisziplinäre Team von InterAx, das sich aus Wissenschaftlern mit Fachkenntnissen in organischer und computergestützter Chemie, Biophysik, Molekularbiologie, Pharmakologie, Mathematik und künstlicher Intelligenz zusammensetzt. Dr. Prior weiter: Diese Zuwendung ergänzt unseren Finanzierungsbedarf in hohem Maße und ist eine wichtige Bestätigung, die uns bei der Mittelbeschaffung und bei den Gespräche mit Partnern maßgeblich unterstützt. Außerdem freuen wir uns sehr über die hohe Beteiligung unserer Investoren an einer vor kurzem durchgeführten Finanzierungsrunde. Mit dem Erlös werden wir unsere beiden firmeninternen Leitprogramme für Tumorerkrankungen und Entzündungen in Richtung einer IND-Einreichung weiterentwickeln und uns damit auch auf die nächste Finanzierungsphase vorbereiten.

    InterAx Biotech AG

    Das Unternehmen – eine ausgegliederte Tochter von ETH Zürich und dem Paul Scherrer Institut in der Schweiz – hat ein integriertes Verfahren zur Entdeckung von Arzneimitteln entwickelt, bei dem das biochemische Wirkstoff-Screening, die mathematische Modellierung von zellulären Signalwegen und die auf künstlicher Intelligenz basierenden Beziehungen zwischen chemischer Struktur und Funktion miteinander kombiniert werden. Dieser einzigartige Ansatz ermöglicht eine rasche und präzise Ermittlung neuartiger zellulärer Mechanismen, um differenzierte Produkte zu entwickeln, die sich durch ihr Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil auszeichnen. Diese Plattform erschließt bisher unzugängliche Zielmoleküle, verkürzt die Zeitspanne für die Arzneimittelentdeckung von Jahren auf Monate und senkt das Risikoniveau.

    Das Unternehmen ist auf die Entdeckung von G-Protein-gekoppelten Rezeptoren (GPCR) spezialisiert und deckt die Bereiche Hit-Generierung, Hit-to-Lead- und Lead-Optimierung für alle Zielmoleküle einschließlich Orphan-GPCRs ab. InterAx verfügt über ein äußerst erfahrenes und engagiertes Team von Wissenschaftlern mit Spezialkenntnissen der KI, der mathematischen Modellierung von Signalwegen, der zellulären Pharmakologie und der computergestützten Chemie. Das Unternehmen finanziert sich derzeit über führende institutionelle Investoren und über eine Förderung der EU-Kommission und bereitet sich auf die nächste Finanzierungsrunde vor, um seine Kompetenzen zu erweitern und Arzneimittel-Leitkandidaten weiterzuentwickeln.

    Für weitere Informationen besuchen Sie bitte linkedin.com/unternehmen/interax-biotech | www.interaxbiotech.com

    Medienkontakt: Luca Zenone, contact@interaxbiotech.com

    QUELLE: InterAx Biotech AG

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedarplus.ca , www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    ACCESSWIRE News Network
    Client Support
    500 Perimeter Park Drive, Suite D
    NC 27560 Morrisville
    USA

    email : cs@accesswire.com

    Pressekontakt:

    ACCESSWIRE News Network
    Client Support
    500 Perimeter Park Drive, Suite D
    NC 27560 Morrisville

    email : cs@accesswire.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    InterAx Biotech gibt den Erhalt einer äußerst wettbewerbsorientierten europäischen Förderung zur Finanzierung seiner Arzneimittelentwicklung bekannt und informiert über wichtige Finanzdaten

    wurde veröffentlicht am 10. November 2023 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde 19 x angesehen