• Lesezeit ca. 3 Minuten, 53 Sekunden 
    News-ID 119762 

    Viele Führungskräfte vertrauen ihrem Team im Homeoffice nicht. Das könnte an ihrer eigenen Unsicherheit liegen. Wie sie das Vertrauen in sich selbst und in ihr Team stärken können.

    BildWussten Sie, dass nach einer Studie der australischen Curtin University 38 Prozent der Führungskräfte weltweit davon ausgehen, dass ihre Mitarbeiter im Homeoffice schlechter arbeiten würden? Der Grund liegt vor allem in mangelndem Vertrauen ihren Mitarbeitenden gegenüber. Dieses mangelnde Vertrauen könnte auf die eigene Unsicherheit zurückzuführen sein. Denn Remote Leadership stellt andere Anforderungen an sie als Führung in Präsenz. Zahlreiche Gespräche, die das Institut für Management und Organisationsentwicklung mit Führungskräften im letzten Jahr geführt hat, bestätigen diesen Trend. Vor allem bei diesen drei Themen wünschen sich Manager und Teamleiter Unterstützung: virtuelle Teamdynamik, psychologisches Empowerment und Selbstführung in turbulenten Zeiten.

    Die größten Herausforderungen für Führung aus der Distanz

    Führung in physischer Distanz verunsichert zahlreiche Führungskräfte. Denn das unmittelbare Feedback aus Gestik, Mimik und Körpersprache fehlt. Das hat das Team Rosenkranz in zahlreichen Gesprächen mit Führungskräften im letzten Jahr festgestellt. „Chefs merken, dass es einfach nicht rundläuft. Sie wissen aber nicht, was da gerade in ihren Teams passiert, und das verunsichert sie“, erklärt Thomas Dierberger, Geschäftsleiter vom Team Dr. Rosenkranz. Vor allem die folgenden drei Themen stellen für Führungskräfte große Herausforderungen dar:

    – Virtuelle Teamdynamik. Die Teams verändern sich im virtuellen Raum. Jedoch können Führungskräfte und Mitglieder diese Strömung häufig nicht greifen. Die Folge: Meeting Fatigue, Unzufriedenheit, mangelndes Vertrauen. Dies äußert sich häufig beispielsweise in ausgeschalteten Kameras oder mangelnder Konzentration.

    – Psychologisches Empowerment. Führen aus der Distanz heraus erfordert ein neues Mindset. Die Frage, die sich Führungskräfte oftmals stellen ist, wie sie sich selbst empowern können und was ihr Team von ihnen braucht, um die gemeinsamen Ziele zu erreichen.

    – Selbstführung in turbulenten Zeiten. Führungskräfte spüren, dass es nötig ist, Glaubenssätze zu hinterfragen und anzuschauen, Stress abbauen und die Ressourcen stärken – sowohl die eigenen als auch die des Teams. Das setzt sie oftmals unter Druck. Wie sie damit am besten umgehen, überfordert sie teilweise. Das äußert sich oft, indem sie sich gestresst und müde fühlen oder einen zunehmend gereizten Ton anschlagen.

    Den Herausforderungen modular begegnen

    Damit Personalverantwortliche und Unternehmenslenker ihren Führungskräften schnell Lösungen bieten können, hat das Team Dr. Rosenkranz für jedes dieser Themen ein virtuelles Inhouse-Seminar entwickelt. In drei Tagen zu je drei Stunden trainieren Teams mit maximal 10 Personen. Sie bekommen Tools an die Hand, die sie sofort im virtuellen Raum üben und umsetzen können. Im ersten Modul lernen sie neue Tools kennen, die sie gleich mit ihren Führungskollegen üben und anschließend mit ihren Teams umsetzen können. Im zweiten Modul wird nachgeschärft: was gelingt gut, was kann noch verbessert werden? Wie können Führungskräfte das Vertrauen in sich selbst und in ihr Team stärken? Im letzten Modul werden die zu Beginn des Seminars vereinbarten Ziele mit dem Erreichten abgeglichen, konkrete Fälle bearbeitet und das Gelernte nachhaltig gefestigt.

    „Der Fokus liegt hier ganz klar auf aktivem Erleben. Darum lassen wir zwischen den Modulen bewusst Zeit, damit die Teilnehmer das Gelernte in der Praxis üben und festigen können. Ergeben sich daraus noch weitere Themen, können wir gezielt daran arbeiten. Schließlich wollen wir, dass jeder mit unserer Hilfe seine eigene Lösung findet und die auch realisiert. Denn das ist nach unserer Erfahrung der erfolgreichste und nachhaltigste Weg“, erklärt Jana Brettner, Leiterin Vertrieb sowie Trainerin und Coach beim Team Dr. Rosenkranz.

    Erste Hilfe

    Folgende drei Tipps lassen sich rasch umsetzen, um den Teams zumindest erste Sicherheit zu geben:

    1. Gemeinsame Regeln vereinbaren. Führungskräfte können mit ihrem Team gemeinsame Regeln aufstellen, beispielsweise feste tägliche Abstimmungstermine oder bestimmte Rituale und Techniken. Mit der Rundentechnik können Sie sicherstellen, dass jeder im Team zu Wort kommt.

    2. Kontakte aktiv pflegen. Sprechen Sie über die jeweiligen Arbeitsfortschritte, halten Sie konkrete Ziele fest, und fragen Sie immer wieder, wie es geht? Das kann Ihr Team zusätzlich Motivation und Sicherheit bieten. Wenn auch Sie berichten, wie es Ihnen als Führungskraft geht, bauen Sie mögliche Distanzen ab und Vertrauen auf.

    3. Wie wäre es mit einer symbolischen Abschlusshandlung am Ende einer Arbeitswoche? Beispielsweise ein „Friday Drinkout“, ein gemeinsamer Abschlusscocktail am Freitag. Das lässt sich auch virtuell zelebrieren.

    „So einfach diese Tipps klingen mögen, sollte man die Kraft der Symbolik nicht unterschätzen. Denn das, was Arbeitende im Homeoffice mit am meisten vermissen, ist vertraute Routine,“ ist sich Jana Brettner sicher.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Team Dr. Rosenkranz GmbH
    Herr Thomas Dierberger
    Bahnhofstr. 103
    82166 Gräfelfing
    Deutschland

    fon ..: +49 89 854 90 71
    web ..: http://www.team-rosenkranz.de
    email : post@team-rosenkranz.de

    Über die Team Dr. Rosenkranz GmbH
    Das vor mehr als 40 Jahren gegründete Institut mit über 20 Trainern begleitet Einzelpersonen, Teams und ganze Organisationen bei ihrer Entwicklung. Das Leistungsspektrum umfasst offene Seminare rund um die Themen Führung, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung, kundenspezifische unternehmensinterne Maßnahmen wie Seminare, Trainings, Team- und Organisationsentwicklung und Coaching sowie berufsbegleitende Studiengänge zum Trainer, Coach, Professional Leader, Prozess- und Organisationsberater. Trendseminare, die einmal jährlich zu jeweils aktuellen Führungsthemen stattfinden, runden das Angebot ab. Didaktisches Prinzip ist die Methode des aktiven Erlebens, die nachweislich erfolgreichste Lehrmethode der Gegenwart. Nach dem Prinzip „sense – reflect and decide – practice“ lernen die Teilnehmer, indem sie handeln und erleben, die Wirkung ihres Verhaltens in Feedbackprozessen prüfen und Neues einüben. Sitz des Instituts ist Gräfelfing bei München.

    Pressekontakt:

    Nikui Text und Rat
    Frau Manuela Nikui
    Oskar-Messter-Str. 8
    85737 Ismaning

    fon ..: +49 89 96280541
    web ..: https://nikui-textundrat.de
    email : manuela@nikui-textundrat.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Remote Teamdynamik verstehen, Vertrauen aufbauen

    wurde veröffentlicht am 19. März 2021 in der Rubrik Allgemein
    Content wurde 3 x angesehen