• Lesezeit ca. 1 Minuten, 47 Sekunden 
    News-ID 61887 

    Tom Fleischer zeigt in „Welten im Zusammenbruch – Band 1“ welchen Einfluss die Angst vor dem Weltuntergang in der Vergangenheit unterschiedlicher Religionen hatte.

    Bild„Welten im Zusammenbruch – Band 1“ von Tom Fleischer behandelt ein Thema, das für viele Religionen ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt ist: die Angst vor dem Ende der Welt durch unbeschreibare Katastrophen. Am Anfang des Christentums als auch zu Beginn des Islams standen Katastrophenvisionen, die durch Heilversprechen ausgeglichen wurden. Tom Fleischer untersucht, wo der Ursprung der Weltuntergangsangst liegt, warum diese in der Vergangenheit der Religionen eine so signifikante Rolle spielte und Kriege gegen andere Religionen mit sich brachte.

    Tom Fleischer untersucht in „Welten im Zusammenbruch – Band 1“ einen faszinierenden Aspekt der religiösen Geschichte der Menschheit. Fleischer schildert in klaren und verständlichen Kapiteln den Zusammenhang zwischen Religionen, Ideologien und der Entwicklung verschiedener Gesellschaften. Das Werk ist von den Arbeiten des deutschen Zivilisationsforschers Gunnar Heinsohn und den psychologischen Thesen des russisch-jüdischen Psychoanalytikers und Begründers der modernen Katastrophentheorie, Immanuel Velikovsky, beeinflusst. „Welten im Zusammenbruch – Band 1“ eignet sich für alle Leser, die ein Interesse daran haben, mehr über die tief in unserer Kulturgeschichte verwurzelten Weltuntergangsangst zu erfahren.

    „Welten im Zusammenbruch – Band 1“ von Tom Fleischer ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7323-6439-8 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

    Werbeanzeige

    Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

    Über:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Grindelallee 188
    20144 Hamburg
    Deutschland

    fon ..: 040.41 42 778.00
    fax ..: 040.41 42 778.01
    web ..: http://www.tredition.de
    email : presse@tredition.de

    Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

    Pressekontakt:

    tredition GmbH
    Frau Nadine Otto
    Grindelallee 188
    20144 Hamburg

    fon ..: 040.41 42 778.00
    web ..: http://www.tredition.de
    email : presse@tredition.de

    Werbeanzeige


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Welten im Zusammenbruch – neues Sachbuch untersucht die Angst vor dem Weltuntergang

    wurde veröffentlicht am 29. April 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 261 x angesehen