• Werbung


    Lesezeit ca. 1 Minuten, 46 Sekunden 
    News-ID 43419 

    Die wenigsten Menschen können im Pflegefall den hohen Eigenanteil für Pflege und Unterkunft im Pflegeheim oder eine umfassende häusliche Versorgung aus eigener Tasche zahlen. Die LVM hat die Lösung.

    BildEin Platz im Pflegeheim kann bis zu 4.200 Euro monatlich kosten. Die gesetzliche Pflegeversicherung zahlt aber im Normalfall bei stationärer Pflege maximal 1.550 Euro in Pflegestufe III. Wer dann nicht selbst früh genug vorgesorgt hat, belastet häufig seine Familie – Ehepartner oder Kinder – ganz erheblich.

    Das Pflegetagegeld schließt Lücken
    Eine gute Ergänzung zur gesetzlichen Pflegeversicherung ist ein privates Pflege-Zusatztagegeld. Dabei gilt: Je früher die Entscheidung fällt, desto günstiger ist der Beitrag. Der Tarif sollte das Recht auf dynamische Anpassung des Tagessatzes beinhalten – denn die Pflegekosten steigen stetig. Genauso wichtig ist der Verzicht auf Wartezeiten. Daraus folgt ein Leistungsanspruch direkt nach Vertragsabschluss. Im Idealfall entfällt außerdem im Pflegefall eine weitere Beitragszahlung.

    Drei-Säulen-Konzept deckt das Risiko
    Zur vollständigen Abdeckung des Pflegerisikos empfiehlt sich ein dreiteiliges Absicherungskonzept. Das besteht aus der gesetzlichen Pflegeversicherung, ergänzt um einen „Pflege-Bahr“-Tarif und ein privates Pflege-Zusatztagegeld.

    Der LVM-Vertrauensmann John Pierre Galrao kann seinen Kunden gleich beide Ergänzungsprodukte anbieten: zum einen den „Pflege-Bahr“-Tarif PTG, zu dem der Staat bei einem Mindesteigenanteil von zehn Euro monatlich weitere fünf Euro zuschießt. Zum anderen den Pflege-Zusatztagegeld-Tarif PZT-Komfort, der die Versorgungslücke in Kombination mit den beiden anderen Säulen schließen kann. Nur so wird die Absicherung zu einer runden Sache.

    Werbeanzeige

    Die LVM Versicherung

    Über 3,2 Millionen Kunden mit über 10 Millionen Verträgen vertrauen der LVM Versicherung. Sie
    gehört mit 2,8 Milliarden Euro Beitragseinnahmen sowie Kapitalanlagen von rund 14,6 Milliarden Euro zu den 20 führenden Erstversicherungsgruppen in Deutschland.

    Kundenservice in Bremen bietet das LVM Stadtbüro (in der hkk) – Inh. John Pierre Galrao. In den Räumlichkeiten in der Martinistr. 24, 28195 Bremen ist montags bis donnerstags von 09:00 bis 18:00 Uhr und freitags von 09:00 bis 16:00 immer ein kompetenter Ansprechpartner für Sie vor Ort. Auf Wunsch kommt natürlich auch ein Mitarbeiter zu Ihnen. Telefonisch ist das LVM Stadtbüro unter (0421) 33004880 erreichbar. Natürlich steht es Ihnen auch per Email info@galrao.lvm.de oder im Web unter www.galrao.lvm.de zur Verfügung. Das LVM Stadtbüro ist auch bei Facebook www.facebook.com/LVMStadtbuero.
    Die Unternehmensgruppe hat ein vollständiges Produktangebot für Privat- und Gewerbekunden. Über die LVM-eigene Bank, die Augsburger Aktienbank AG, und die LVM-Kooperationspartner hkk Erste Gesundheit.

    Über:

    LVM Versicherung
    Herr John Pierre Galrao
    Martinistr. 24
    28195 Bremen
    Deutschland

    fon ..: 042133004880
    web ..: http://www.galrao.lvm.de
    email : info@galrao.lvm.de

    Pressekontakt:

    LVM Versicherung
    Herr John Pierre Galrao
    Martinistr. 24
    28195 Bremen

    fon ..: 042133004880
    web ..: http://www.galrao.lvm.de
    email : info@galrao.lvm.de

    Werbeanzeige


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Bekannt-im-Internet.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Sie wollen diesen Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Gute Absicherung braucht Eigeninitiative

    wurde veröffentlicht am 20. März 2014 in der Rubrik Gesundheit
    Content wurde 360 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , ,